Der heutige Tag ist ein Resultat des gestrigen. Was dieser gewollt hat, müssen wir erforschen, wenn wir zu wissen wünschen, was jener will

Der heutige Tag ist ein Resultat des gestrigen. Was dieser gewollt hat, müssen wir erforschen, wenn wir zu wissen wünschen, was jener will
Der heutige Tag ist ein Resultat des gestrigen. Was dieser gewollt hat, müssen wir erforschen, wenn wir zu wissen wünschen, was jener will
 
Der sentenzhafte Ausspruch stammt aus Heinrich Heines Zusammenstellung politischer Berichte, die er in den Jahren 1831/32 von Paris aus für die Augsburger »Allgemeine Zeitung« geschrieben hatte. Sie trägt den Titel »Französische Zustände«. Hier findet sich der genannte Ausspruch im Artikel VI vom 19. 4. 1832. - Heine postuliert damit den inneren Zusammenhang nicht nur der geschichtlichen Ereignisse, die sich folgerichtig auseinander entwickeln. Auch für das Leben des Einzelnen gilt die Wahrheit dieses Satzes.

Universal-Lexikon. 2012.

См. также в других словарях:

  • Geschichte — Der Ausdruck des Geschichtlichen an Dingen ist nichts anderes als der vergangener Qual. «Theodor W. Adorno» Das žZu spätœ ist die große Totenglocke der Geschichte. «Rudolf Augstein [* 1923]; dt. Publizist» Geschichte schreiben heißt Jahreszahlen… …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Die Aula (Roman) — Die Aula ist ein Roman von Hermann Kant, der erstmals 1965 erschien und in den Biographien seiner Protagonisten die Geschichte der Arbeiter und Bauern Fakultäten in der DDR nachzeichnet. Inhaltsverzeichnis 1 Ort und Zeit 2 Gattung 3 Inhalt …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»